*
"Soviel gibt's

was beglücken kann

und Freude lässt entstehen.

Es kommt auf Herz

und Augen an,

dass sie,

was Glück ist,

sehen."



(Johannes Trojan)
*

Samstag, 7. Januar 2012

Das große Erwachen?


Da hat man (un)glücklich grad mal einigermaßen (naja, so halb zumindest) entweihnachtet und nun soll schon wieder Frühling sein?!

Boah!

Mir geht das alles echt zu schnell, ehrlich, dieses Tempo ist zu hoch für mich!  *keuch*

Tulpen wohin man auch schaut, gelb als Hauptdekofarbe, getupft mit grasgrün, selbst das aktuelle Titelbild der "Brigitte" passt sich dem quietsch-bunten "Wir-tun-mal-so-als-wär-Frühling"-Getue an. Allerorten Aufbruch- und Goldgräberstimmung. Machen. Tun. Ran und los. Aufräumen. Entmisten. Endlich wieder fit. Detox. Das große Erwachen. Weniger ist mehr.  Diät. Alles wird besser. Das alles scheinen typische Januar-Slogans zu sein. Gestern noch alles festlich erleuchtet, verzaubertes, andächtiges, besinnliches, leicht verfressenes *bling-bling* und heute soll ich mein Leben, meinen Kühlschrank, das Wohnzimmer, das ganze Haus und am besten noch den Garten auf Frühling umstellen?!

Ich nicht!

Ich boykottiere!

Schon mal was von der Winter-Depression gehört?

Ja? Siehste! Und die hab ich nicht im November, warum auch, da freu ich mich schließlich ohne Ende auf Weihnachten.

Nein, meine Winter-Depri, die nehm ich mir bitteschön im Januar und die lass ich mir auch nicht kaputt machen von den Früh- und Fehlstartern!

Nö. Ich nicht. Auch dieses Jahr nicht.

Jetzt wirds nämlich erst mal noch Winter! Und vor März will ich nix mehr hören und sehen vom Frühling!

Schnee bitte hierher!

Nicht, dass sich womöglich auch noch bei mir diese dämlichen Frühlingsgefühle einstellen...!  :-)

So. :-)

 


Kommentare:

  1. Mir geht´s genauso wie dir - auchmir geht das alles zu schnell und auch ich hab boykottiert :-)
    Hab zwar auch ein bißchen umgestaltet, gestrichen und anders dekoriert - aber bei mir ist auch noch alles winterlich, voller Kerzen und total gemütlich :-)
    Ab morgen geht´s bei mir mit der Arbeit los - dann ist meine Gemütlichkeit und meine ruhige Stimmung vielleicht auch etwas getrübt - aber wenn ich dann abends meine 2 Millionen Teelichtchen anzünde passt´s hoffentlich wieder
    Ich kann jetzt auch noch keine Tulpen und Frühlingsfarben brauchen - schon gar nicht in GELB :-)))

    Lass dich net stressen meine Liebe - belib so wie du bist

    Alles Liebe
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich mich tatsächlich schon recht bald nach Silvester nach dem Frühling sehne, kann ich Dich voll und ganz verstehen!

    Das geht jetzt wirklich ein bisschen ZU schnell... vor allem in den Geschäften!

    Selbst ICH möchte es jetzt gerne noch etwas gemütlich haben, vor dem Fenster tanzen immerhin momentan dicke Schneeflocken...

    Liebe Wintergrüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme dir voll zu. Nach Weihnachten kommt nicht Frühling, sondern Winter!
    Auf SChnee warten wir hier auch noch vergeblich...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich wie du den Post geschrieben hast.Ja mir kommt das auch alles so komisch vor,der Mensch schafft es noch selbst der Natur Stress zu machen..Liebe Grüße von Edith.

    AntwortenLöschen
  5. Das Wetter ist Schuld! :)) Ein merkwürdiger Januar ist das, Evelyn.
    Bei mir gibt´s zur Zeit Kerzen und Hyazinthen.

    Herzlich liebe Grüße. Bina

    AntwortenLöschen