*
"Soviel gibt's

was beglücken kann

und Freude lässt entstehen.

Es kommt auf Herz

und Augen an,

dass sie,

was Glück ist,

sehen."



(Johannes Trojan)
*

Mittwoch, 1. Januar 2014

Resolutions 2014


Vorsätze, ob gute oder nicht, sind eigentlich blöde.

Entweder man tut etwas oder man tut es nicht. Daran ändert auch ein Jahresbeginn nichts. Und doch - die Zeit lädt ein sich Gedanken zu machen. Gedanken zum Leben, zum eigenen hauptsächlich. Fragen kommen auf, Werte werden überprüft und Ziele und Pläne neu justiert und austariert.

Lebe ich das Leben, das ich leben möchte? Was erfüllt mich mit Glück und Zufriedenheit und was macht mich unglücklich? Was möchte ich aus dem letzten Jahr mitnehmen, was loslassen, mich wovon verabschieden, welche Neuigkeiten begrüßen? Welche Projekte erfüllen mich mit Stolz, welche neue Vorhaben habe ich auf dem Radar für 2014? War ich zufrieden mit der Bilanz meiner Work-Life-Balance oder stehen diesbezüglich grundlegende Änderungen an? Habe ich meine Lektion im vergangenen Jahr gelernt und vor welche Herausforderungen und Aufgaben wird mich mein Leben in 2014 stellen?

Das alles und noch viele mehr, sind die Fragen, die sich mir - trotz des Vorsatzes, keine Vorsätze zu formulieren! - alljährlich während der Rauhnächte aufdrängen. Sie rufen, drängen, nach Antworten und wollen erhört werden. Und das ist auch gut so, denn wenn wir nicht reflektieren, entwickeln wir uns nicht weiter bleiben stehen, immer im selben Trott und versinken im Sumpf des Alltags. Lassen wir uns also rufen und erwecken und widmen uns den Gedanken im Kopf, den Gefühlen im Herzen und dem Sehnen der Seele.

Wenn ich mir meine Vorsätze für das Jahr 2012 ansehe, die ich hier im Blog am 01.01.2012 formuliert habe, dann muss ich mir selbst eingestehen, dass ich nicht alles davon umgesetzt habe. Natürlich nicht. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Oder vielleicht doch? Sind Vorsätze nicht eigentlich Wünsche? Wünsche, die wir ans Leben und an uns stellen? Wünsche, die wir gerne wahr machen lassen würden? Und selbst wenn ich heute nun lese, dass ich bereits in 2012 so viel Abnehmen wollte und ich auch im letzten Jahr nicht mal die Hälfe davon geschafft habe, so sehe ich doch auch, die vielen Kleinigkeiten, die ich dennoch umgesetzt habe! Lieber konzentiere ich mich also auf 21 Punkte, die gut gelaufen sind, statt auf die 11, die ich doch nicht umsetzen konnte. Beispielswise habe ich (und meine Familie!), all die kleinen Änderungen das Weihnachtsfest betreffend, umgesetzt. Christstollen wurden heuer schon im dritten Jahr gebacken und jährlich hat sich die Anzahl erhöht, es wurde also tatsächlich eine liebgewonnene Tradition daraus. Überhaupt - die gesamte Vorweihnachtszeit verlief harmonisch und so entspannend und stressfrei wie möglich. 

Aber auch so Sachen wie Krebsvorsorge und andere lästige Verpflichtungen habe ich regelmäßig geschafft. Nur mit dem täglichen Yoga, das haut immer noch nicht hin. So ist das eben, manches fällt ganz leicht, passiert fast automatisch, anderes ist ein immerwährender Kampf. Das ich seit 8 oder 9 Jahren vegetarisch lebe, ging beispielsweise automatisch und ganz easy, bedeute niemals Verzicht, nur Genußgewinn für mich. Die vergangenen 11 Monate vegan zu leben, bedeute gerade in der Anfangszeit (und in der Weihnachtszeit!) Einschränkungen und viel Übung. Gut so, denn so blieb mehr Kraft für andere Sachen übrig.



In 2014 möchte ich vor allem eines: LIVE, LAUGH, LOVE!

Dazu gehört für mich:

* kreativer leben 

* spontaner sein

* offen sein für neue Erfahrungen

* mehr Zeit, statt Zeugs

* nicht mehr jeder Beauty Limited Edition hinterher hecheln und aufbrauchen, was in den Schubladen rumliegt

* Fotografieren!!! Damit meine ich nicht das Smartphone...

* nicht zu jedem Thema das mich interessiert, bergeweise Bücher kaufen

* im Regal gestapelte ungelesene Bücher lesen

* mehr im örtlichen Buchhandel kaufen, statt bequem bei Amazon bestellen

* weniger impulsiv beim Klamottenkauf sein und endlich einsehen, dass ich meinen Stil längst gefunden habe und mein Kleiderschrank keine Ausstellungsfläche ist

* Kleiderschränke ausmisten und nur noch Sachen besitzen, die ich LIEBE

* Tagebuch führen (Fünfjahresbuch!)

* die Zeit mit dem Liebsten erfüllender gestalten, bespielsweise mit Übungen aus den Büchern "Tut Euch gut!", "Fünf Minuten Ewigkeit" und vielen gemeinsamen Unternehmungen

* weiterhin vegan leben, aber sich die paar Dezember-Ausrutscher verzeihen. Zuhause kommt zu 100% vegan auf den Tisch, auswärts entspannt bleiben, wenn es mal nicht so passt

* weniger Beauty-Blogs lesen, dafür mehr Seiten mit Spiritualität und Geist besuchen und den Austausch mit Gleichgesinnten suchen

* Zeitschriften-Konsum reduzieren

* Öfter eine Komödie im Fernseher oder im Theater sehen

* das Glück der kleinen Dinge öfter ganz bewusst wahrnehmen

* Achtsamkeit üben - in jedem Bereich!

* regelmäßig meditieren und den Body Scan durchführen

* mit Yoga das Leben rocken

* Schmerzschübe und Phasen mit schlechter körperlicher Verfassung entspannter hinnehmen und diese "Aus"-Zeiten für mich SINN-VOLL nutzen

* ein 365-Tage-Projekt starten!

* Reisen - neue und alte Städte besuchen, endlich mal wieder in die Toskana und mind. 1 Woche ins Tannheimer Tal

* mehr (und bewusster!) Urlaub und Pause von der Arbeit machen. Besser zuhause, als gar nicht.

* Entscheidungen treffen! Für eine einzige Sache entscheiden. Nicht für beide Bücher, beide Lippenstifte, beide Vorspeisen, beide Desserts und beide Blumenvasen. Schluß damit! Entscheiden und lieben. Siehe nächster Punkt. ;-)

* das schätzen und lieben was ist (Bücher, Kosmetik, Klamotten, Menschen!)

* regelmäßig Bloggen!


Habt Ihr Lust mich durchs Jahr zu begleiten und dabei zu sein, wenn ich Stück für Stück meine Vorhaben umsetze? :-) 

Alles Liebe für 2014,
Eure Evelyn 









Kommentare:

  1. Hallöchen :-)
    Schön, dich auch hier wieder zu lesen - und mal wieder geht´s mir ähnlich wie dir !!!!
    Also - let´s blog together - ich bin dabei

    Alles Liebe
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. wie schön das du wieder da bist. Gute Gedanken die du geschrieben hast.....Da hast du dir aber ganz schön viel vorgenommen ;-) Ich wünsche dir das Beste dabei. Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  3. Würde dich gern weiter begleiten aber du mich nicht (?), schade!
    Alles Gute
    Angi

    AntwortenLöschen
  4. Nicht zu jedem Thema, das dich interessiert, bergeweise Bücher kaufen?!? Hm... ob wir miteinander verwandt sind? Bei mir flattern die Bücherberge auch immer schubweise ins Haus. Noch.... ;))

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Evelyn, wow, so viele Parallelen bei uns. Da bekomme ich glatt eine Gänsehaut. ;-) Respekt für Deine 365-Projekte. Der Wahnsinn und genau die Themen, die mich absolut interessieren. Yoga möchte ich auch unbedingt regelmäßiger machen, wenn auch nicht jeden Tag. Fotografieren versuche ich jeden Tag und habe auch über einen eigenen Blog nachgedacht, aber das sprengt meine Zeit. Und mit dem Glückstagebuch habe ich auch geliebäugelt, aber zu viel möchte ich mir auch nicht aufladen. Bei Deiner Sammlung bin ich gerne dabei... Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  6. DAS ist ein Programm fürs ganze Leben. Aber es entspricht im Großen und Ganzen auch meinen Vorstellungen.
    LG, Franka
    http://kunterbunt11.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  7. @Viola: Stimmmmmmt! Ich hab bei Dir auch noch rumgestöbert und mich doch gewundert, wieviele Übereinstimmungen wird haben! Immer wieder erstaunlich so etwas, nicht wahr? :-)

    Ich hoffe selbst auch, dass ich mir nicht zuviel vorgenommen habe und dadurch nicht zuviel Zeit am PC verbringen, dann ginge der Schuß ja wieder nach hinten los. Aber ich konnte mich einfach nicht entscheiden und alle 3 Projekte erschienen mir gleich wichtig! Heute (an Tag 15) bin ich auch wirklich wahnsinnig froh, dass ich es so begonnen habe, ich hoffe es bleibt so. :.)

    Ich verlinke Dich sehr gerne und freue mich schon sehr auf unseren weiteren Austausch!

    Herzensgrüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  8. @Franka: Haha! Recht hast Du! :-)))

    Ich sehe solche Listen auch eher als Motivation einen bereits eingeschlagenen Weg weiter zu gehen, ihn ggf. neu zu justieren und anzupassen. Schauen wir die Dinge laufen, ob die Richtung stimmt, welche Stolpersteine sich auftun, das ist die große Chance, die sich dann bietet.

    Ich freue mich sehr, dass auch wir uns auf einer Wellenlänge bewegen! :-)

    Herzensgrüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Evelyn!
    Ich musste gerade ziemlich schmunzeln, denn ich erkenne mich in einigen deiner Vorsätze wieder: Beauty LEs? Gefährliches Territorium. Auch den Drang, sich sofort mit tausend Büchern zu einem Thema einzudecken, kenne ich sehr gut.
    Was mir aber am besten an deinen Vorsätzen gefällt? Dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, dass da zwar Wille und Entschiedenheit dahintersteckt, aber auch ganz viel Entspanntheit. Find ich super!

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen