*
"Soviel gibt's

was beglücken kann

und Freude lässt entstehen.

Es kommt auf Herz

und Augen an,

dass sie,

was Glück ist,

sehen."



(Johannes Trojan)
*

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Irrgarten des Lebens



Irrgarten  
 du kennst ihn
den Irrgarten vor Ort
immer irren wir
um uns herum
durch uns hindurch
an uns vorbei
bis wir im Wegegewirr
Halt finden
an festen Entschlüssen
(Annemarie Schnitt) 


*

Es ist an der Zeit endlich DANKE zu sagen!

Danke für Eure wunderwundervollen, sehr persönlichen und mutmachenden Kommentare zu meinem letzten Post!

Danke auch an all die, die nicht locker gelassen haben und immer und immer wieder einen lieben Gruß hinterlassen haben und nicht müde wurden, mir immer wieder zu sagen, dass sie mich und mein Geschreibsel vermissen würden. 

Okay, dann will ich dem mal Folge leisten. 

Hier bin ich wieder!

Versprochen! :-)

Lange habe ich nachgedacht übers Bloggen, über das Ganze hier.
Warum bloggt man überhaupt?
Warum blogge ich?
Wen möchte ich erreichen,
wen berühren,
was bewegen?

Einige Antworten habe ich gefunden.

Ich möchte ehrlich sein.

Unverstellt sein und nicht
im Ich-will-gefallen-Modus schreiben.

Wenn ein Post keine tollen Bilder enthält,dann enthält er eben keine. 
Nur weil ich derzeit keine tollen Bilder mache, ist das noch lange kein Grund
gar nicht mehr zu bloggen.Das eine schließt das andere nicht ein und 
ich werde künftig versuchen das eine nicht vom anderen abhängig zu machen.

Ich möchte meine Kreatitivtät leben,
nicht blockieren.

Und wenn ein Post nur düsteres Grau,
statt Sonne satt enthält, dann ist das eben so.
Ich werde trotzdem schreiben. 
Vielleicht künftig auch gerade dann schreiben.

Tja, das mit der eigenen Erwartungshaltung, 
das ist halt echt ne blöde Sache, gell. 
Deswegen habe ich all das überdacht 
und deswegen bin ich nun wieder hier. :-)

*

Ich habe also herausgefunden aus meinem persönlichen Irrgarten.
Als ich in meinem letzten Post darüber geschrieben hatte wie schlecht es mir geht, 
wirkte das auch ein klein wenig wie ein Befreiungsschlag. 
Ich konnte wieder zugeben wie schlecht es mir geht! 
Auch hier, im "wirklichen" Leben.

Es sollte noch mal einige Wochen dauern, bis ich dann
entgültig bereit war Hilfe zu holen und anzunehmen.
Ich bin schon viele, viele Jahre in schmerztherapeutischer Behandlung
und es wurde nach einer fast 3 jährigen Pause endlich wieder
Zeit neu zu beginnen!

Seit Mai geht es mir also wieder besser, wenn auch noch weit entfernt von gut.
Aber ich bin momentan damit zufrieden. Meine Lebensqualität hat deutlich
zugenommen und siehe da: Ich habe deutlich abgenommen. :-)
Ganze 12 Kilo habe ich bis Dezember geschafft und es ist wundervoll
Step by Step wieder mein Ich zu erkennen und zu entdecken. :-)

Ich habe also meinen Weg aus dem Irrgarten heraus gefunden!
Er ist noch lange nicht zu Ende, aber die Grundsteine sind gelegt.
Auf diese kann ich im kommenden Jahr und in aller Zukunft bauen.


Meine

Gedanken
 Gefühle
Ängste
Freuden
Erfolge
Stolpersteine
Etappenziele
Hindernisse

und was auch immer meinene Weg kreuzen mag, 
werde ich hier mit Euch teilen.

Ich habe gesehen, ich bin nicht alleine.
Nicht jeder will Schön-Wetter-Blogs lesen.

Ich möchte Dich berühren
und freue mich,
wenn mir das gelingt
und wir ein Stück des Weges
gemeinsam gehen.

*

Herzensgrüße

Evelyn

Kommentare:

  1. Ein sehr berührender Post! Ich habe mich oft gefragt, wie es dir geht und ob du wieder schreiben wirst. Schön, dass du dich dafür entschieden hast. Das Leben besteht nicht nur aus Sonnenschein und Freude, das Leben ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert und mir persönlich ist es lieber, wenn ich in Blogs echtes Leben erspüren kann - ungeschönt, so wie es ist, mal hoch und mal tief. Danke, dass du weitermachst! Ich freue mich auf Einblicke in dein Leben, auf Belanglosigkeiten, auf Spannendes, auf schöne neue Fotos oder auch auf manches Schweigen. LG Frau Zausel

    AntwortenLöschen
  2. wie schön wieder von dir zu hören. Ich kann deine Gedanken so gut nachvollziehen. Auch ich bin immer wieder dabei mich zu entscheiden den hohen Ansprüchen zu entfliehen und so zu sein wie es gerade ist. Auch kenne ich die Lebensart mit Schmerzen. Ich habe eine chronische Erkrankung mit vielen Schmerzen. Seit zwei Jahren weiß ich was es ist und versuche meinen Weg darin zu finden. Ich denke das es eine Bereicherung sein kann ehrlich zu schreiben und nicht nur schön. Und dennoch, genau- dieses dennoch gibt es auch.
    Ich freu mich auf dich und wünsche dir jetzt erst einmal ein gutes wieder ankommen in der Bloggerwelt.
    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. hallo Evelyn
    freue mich, wieder von dir zu lesen und daß du zurückgefunden hast.
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Evelyn,
    wie schön, wieder von dir zu lesen. Dein Post ist sehr nachdenklich, aber er trifft genau ins Schwarze! Ich wünsche dir für 2012 ganz viel Glück, Zufriedenheit und das Erreichen deiner Ziele!
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch,
    FrauSchmitt

    AntwortenLöschen
  5. Du Liebe,
    über dieses Posting freue ich mich so sehr!!!
    Ich habe Dich und Deine Lichtblicke vermisst!

    Und: Ich mag es hier, weil es ein Ort mit Tiefe ist, seelenberührend und guttuend!

    Und auch die dunklen und schweren Seiten des Lebens gehören dazu und dürfen hier ihren Raum haben! Weil sie zu DIR gehören!

    Ich freue mich auf mehr von DIR in 2012!
    Und ich freue mich, dass es Dir wieder besser geht! :)

    Fühl Dich von Herzen feste umarmt von Martina

    AntwortenLöschen
  6. Tolle ZEilen. Freue mich wieder von dir zu hören und zu lesen. Das leben ist eben nicht immer weiß sondern es hat viele Farben die alle zu seiner Zeit irgendwann mal dran sind.
    Danke für deine Zeilen.
    Guten Rutsch
    Anja

    AntwortenLöschen