*
"Soviel gibt's

was beglücken kann

und Freude lässt entstehen.

Es kommt auf Herz

und Augen an,

dass sie,

was Glück ist,

sehen."



(Johannes Trojan)
*

Donnerstag, 27. Januar 2011

Dankbarkeit


Demut.

Demut vor dem Leben.

Und Dankbarkeit für das Leben mit meinen Lieben!

Tief bewegt habe ich heute abend bei Stern TV das Interview mit Barbara Pachl-Eberhart gesehen, der Autor von "Vier minus drei", das ja sicherlich schon viele kennen. Viele der dort Anwesenden kämpften mit den Tränen, ich ließ den meinen zuhause auf der Couch freien Lauf. Im Sommer schon irgendwann las ich von diesem fürchterlichen Schicksal in einer Zeitschrift und dem was Frau Pachl-Eberhart draus gemacht hat und habe mir damals sofort das Buch gekauft. Rangetraut habe ich mich dann doch nicht nicht, das werde ich nun nachholen!

Schicksale wie diese machen mir immer wieder sehr schmerzhaft bewusst, dass NICHTS im Leben selbstverständlich ist und auch nicht sein sollte. Viel zu oft vergessen wir leider genau das aber scheinbar...

Dabei musste ich dann auch sofort wieder an einen anderen Fernsehbericht denken, den ich im Dezember gesehen hatte und der mich auch sehr, sehr berührt und mitgenommen hatte. Es war die Reportage über Susanne, ihren Mann Norbert und ihr Kind Benedikt. Susanne erleidet während der Geburt von Benedikt eine Lungenembolie und fällt ins Wachkoma... Mehr Infos über die Familie hier.

Mich machen beide Reportagen sehr nachdenklich und schrecklich traurig.

Ich fühle jedoch auch eine ganz große, eine riesengroße Dankbarkeit für die Liebe in meinem Leben!!!

Kommentare:

  1. Meine LIEBE! ich drücke Dich gaaaanz fest, Du bist so sensibel und mitfüllend - einfach wundervoll!!! Mich macht das auch nachdenklich...aber ich habe NULL ;) TV zuhause und seitdem erreicht mich viel weniger Unglück von der Aussenwelt. Trotzdem bin ich nicht realitätsfern...ich leite diese Gefühle in ein Engagement über und helfe Unicef-Kinder und nehme aktiv an lokalen Hilfeprojekten teil. Das tut so gut. Es gibt genügend Unglück um uns herum aber wir brauchen nicht passiv zu bleiben. Bei Unicef laufen aktuell Hilfsprojekte für Kriegskinder, solche Kinder wurden besonders hart vom Schicksal getroffen. Eine Verlinkung dazu ist auch auf mon-alice zu finden :)
    Liebste Grüße meine süße Evelyn
    :* Alice
    PS und Dankbarkeit im Leben ist ganz wichtig :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr intensiver und nachdenklicher Post.. und ich weiß genau was Du fühlst. Ein unfassbares Schicksal ist dieser Frau passiert. Ich werde unendlich traurig, wenn ich darüber nachdenke und fühle eine tiefe Demut.. genau wie Du!

    Ich grüß Dich ganz lieb und drück Dich feste,
    Angelina

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dir nur beipflichten! Solch traurige Schicksale und leider auch keine Einzelfälle... Für mich ist Gesundheit auch das A & O. Wie schnell sich alles ändern kann, habe ich auch schon erlebt. Seitdem habe ich allerdings auch noch mehr Ängste. Aber man muß es sich oft bewusst machen, wie dankbar und glücklich man über den Alltag sein darf.
    Von dem Buch hörte ich auch schon mal... mal sehen, ob ich mich da auch mal herantraue.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Evelyn,

    ja, Dankbarkeit für das viele Glück, das man im Leben hat, ist eine wunderschöne Geste, die wir leider zu oft vergessen.
    Ich kenne das Schicksal der Österreicherin, erinnere mich noch gut damals an die Nachrichten, ihr Mann war ja bekannt als "rote Nasen-Clown" für krebskranke Kinder unterwegs, es ist erstaunlich, wie sie das alles gemeistert hat.

    Über das Buch habe ICH persönlich mich noch nicht drüber getraut. Die Angst, die ich, nachdem mein Exmann mich damals frisch schwanger mit unserem dritten Kind, sitzen gelassen hat, dass mir oder meinen Kindern etwas passieren könnte, ist sehr groß und ich denke, mir würde die Auseinandersetzung, die NOCH genauere, nicht so gut tun.

    Dir alles Liebe!

    Nora

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Evelyn!

    Solche Reportagen machen zwar nachdenklich und traurig, aber sie erinnern uns auch an das, was wir haben und was wir vielleicht längst als selbstverständlich erachten. Gesundheit, Liebe, Freundschaft...die wirklich wichtigen Dinge, die wir im Alltag übersehen und nicht mehr richtig zu schätzen wissen.

    Alles Liebe,
    Svet

    AntwortenLöschen
  6. Ach Süße, das ist so ein schöner und dankbarer Post - einfach schön zu lesen - trotz der Traurigkeit !!!
    Schön, dass du so ein Mensch bist, der DANKE sagen kann - der Dankbar dafür ist, dass es ihm gut geht !!!
    Ich weiß ja, dass du auch in der letzten Zeit einiges mitgemacht hast, aber ich hab dich noch nie Jammer gehört - du bist eben auch eine Käpferin, du weißt auch, dass es weiter geht und dass es Menschen gibt, denen es wesentlich schlechter geht
    Schön, dass auch für dich nichts selbstverständlich ist und dass auch du diese Kleinigkeiten, die das Leben für uns bereit hält erkennst und so dankbar aufnimmst - diese Sprache sprechen ja auch so viele deiner Bilder !!!
    Ach - ich drück dich mal ganz fest
    ... und ich sage auch DANKE - DANKE, dass ich dich getroffen hab :-)

    GLG Manu

    AntwortenLöschen
  7. hallo meine liebe!

    vielen dank für dein post! ich finde es auch sooo wichtig, sich immer wieder an solche dinge wie demut zu erinnern. ich glaube, dass die gesunde portion demut in unserer gesellschaft verschwunden ist. es ist eben NICHT selbstverständlich, dass es uns tagtäglich gut geht. dass wir gesund sind. dass uns nix fehlt.

    ich versuche, mir das jeden tag aufs neue vor augen zu halten - es gelingt mir leider auch nicht immer.

    durch meinen unfall gestern ist es mir aber wieder sehr deutlich geworden - es kann einen selbst oder nahe angehörige jederzeit treffen. jede minute könnte die letzte sein. deswegen sollte man sein leben wirklich sinnvoll nutzen...

    puh, schwere kost heute... :)

    ich wünsch dir alles liebe!
    salma

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Evelyn,

    oh weh...... ich befinde mich heute im Tal der Tränen..... habe vorhin erst die Pressekonferenz zum Fall Mirko gesehen...... einfach unglaublich..... und wie es das Schicksal so will, öffne ich nun Deinen Post und hab nachgesehen, was es mit Barbara auf sich hat...... und da erinnerte ich mich wieder, schon mal was davon gehört zu haben und nun sitze ich hier tief bewegt und denke nach....... über das Leben an sich und über meinen Autounfall, den ich im September mit meiner Tochter hatte..... nur ein kleines Stückchen weiter oberhalb der Unfallstelle steht ein Baum..... bzw. mehrere Bäume!

    Liebe Evelyn, Du sprichst mir heute so aus der Seele, bin sooooooo dankbar ....... für alles in meinem Leben.... und im jüngsten Falle darüber, dass Joshy wieder nach Hause kam! Was ist denn Deinem Lui passiert, kam er einfach eines Tages nicht mehr nach Hause??? Das tut mir so leid, ich mag es mir gar nicht vorstellen.....! Ich hoffe, es geht ihm gut, wo immer er auch ist!

    Ich drück Dich jetzt mal ganz feste, auch wenn ich Dich gar nicht kenne...... aber wenn man mal miteinander geheult hat, das verbindet!

    Wünsch Dir ein ganz wundervolles Wochenende!
    Ganz liebe Grüße

    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. über demut habe ich letztes jahr auch viel nachgedacht. man lernt sie meist erst, wenn schicksalsschläge einen ereilen...

    liebe grüße, katerwolf

    AntwortenLöschen